Ein Stadtteil stellt sich vor

Cappel stellt mit ca. 7.000 Einwohnern den größten Stadtteil außerhalb der Kernstadt der Universitätsstadt Marburg dar. Cappel liegt im Süden Marburgs auf der linken Seite der Lahn am Fuße des Frauenberg-Westhanges und ist als Vorort bzw. inzwischen als Ortsteil von Marburg seit den frühen 1960er Jahren sehr beliebt. Cappel wurde im Jahr 1138 oder 1139 erstmals in einer Urkunde des Erzbischofs Arnold I. von Köln erwähnt („de Capela“: zur Kapelle). Weitere Details über Cappel - wie z.B. über die Geschichte - finden sich bei Wikipedia.

Aktuelles

Backhausfest mit Brot, Musik und Kartoffelplätzen

Cappel feiert am Sonntag, 12. September, von 13 bis 17 Uhr am alten Backhaus in der Ronhäuser Straße. Dort werden frisches Backofenbrot und herzhafter Kartoffelspeck-Kuchen – auch Kartoffelplatz genannt – hergestellt. Das Fest erstreckt sich auch auf den gegenüber liegenden Wißnerhof. Dort wird etwa der Ortsverband Cappel des VdK über sein Angebot informieren und einen Parcours zum Thema Barrierefreiheit ausrichten.

 

An verschiedenen Stationen wird mit diversen Mitteln aufgezeigt, mit welchen Einschränkungen ältere und behinderte Menschen sich täglich auseinandersetzen müssen. Die Freiwillige Feuerwehr Cappel ist ebenfalls vor Ort und präsentiert ihre Jugendarbeit. Die kleinen und großen Festbesucher*innen können so Einblicke in die Feuerwehrarbeit gewinnen und einige praktische Übungen und Aufgaben ausprobieren. Die Aktiven Bürger*innen Cappel (ABC) helfen bei der Zubereitung der Backspezialitäten. Für das leibliche Wohl der Besucher*innen wird dabei auch über Brot und Kartoffelspeck-Kuchen hinaus gut gesorgt sein. Musikalische Genüsse kommen auf dem Backhausfest ebenfalls nicht zu kurz: Ab 15 Uhr lädt der Evangelische Kirchenchor Cappel zu einem „Sommerausklang“ mit frohen Liedern zum Zuhören und Mitsingen. Dieses Konzert findet im Alten Pfarrgarten Cappel statt, nur einen kurzen Fußweg vom Backhaus entfernt.

Organisiert wird das Backhausfest vom Ortsbeirat Cappel mit Unterstützung der Stadt Marburg. Das Fest gliedert sich ein in das Backhaus-Themenjahr der Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH und des Naturparks Lahn-Dill-Bergland. Zudem ist die Veranstaltung in den aktuell laufenden Prozess zur Konzeption eines Begegnungsortes für den Stadtteil eingebunden – die Überschrift lautet: „Gemeinsam in Cappel“. Unterstützt wird der Prozess vom Fachdienst Altenplanung, der Koordinierungsstelle Gemeinwesenarbeit im Sozialamt und dem Jugendhilfeplaner der Stadt Marburg.

 

Cappel singt auf dem August-Bebel-Platz

Zusammen sein und miteinander singen – darum geht es am Samstag, 4. September, auf dem August-Bebel-Platz in Cappel.

 

Die Chorgemeinschaft des MGV 1863 Cappel organisiert mit Unterstützung der Stadt Marburg von 15 bis 17 Uhr einen geselligen Nachmittag voller Musik für Interessierte jeden Alters. Zunächst stellen die Sänger*innen des MGV ihr Können in einer öffentlichen Chorprobe vor und zeigen dabei auch beispielhaft, wie sie Stücke einstudieren. Die Besucher*innen haben zudem die Gelegenheit, die eigene Stimme erklingen zu lassen: An die Chorprobe schließt sich eine Mit-Sing-Aktion für alle an, bei der bekannte Lieder intoniert werden. Wer nur zuhören mag und das Beisammensein mit anderen bei gekühlten Getränken genießen möchte, ist selbstverständlich ebenso willkommen.

Um Voranmeldung wird gebeten unter Angabe von Name und Adresse per E-Mail an: gemeinsamincappel@marburg-stadt.de, oder telefonisch über die (06421) 201-1844. Zudem kann eine Anmeldung mit Erfassung der Kontaktdaten auch am Konzerttag vor Ort erfolgen. Der Eintritt ist frei.

Hintergrund der Aktion ist der aktuell laufende Prozess zur Konzeption eines Begegnungsortes für den Stadtteil unter dem Motto „Gemeinsam in Cappel“. Unterstützt wird der Prozess vom Fachdienst Altenplanung, der Koordinierungsstelle Gemeinwesenarbeit im Sozialamt und dem Jugendhilfeplaner der Stadt Marburg. Am 24. Juli fand in diesem Zusammenhang bereits ein gut besuchtes und stimmungsvolles Konzert auf dem August-Bebel-Platz statt. Ebenso stimmungsvoll soll es mit der Aktion der Chorgemeinschaft des MGV am Samstag, 4. September, weitergehen.

 

Ferienaktionstage in Cappel

Das Jugendhaus Cappel und die Evangelische Jugend Marburg organisieren zwei Ferienaktionstage in Cappel. Das Motto lautet „Lass ma´ raus geh´n“. Der erste Aktionstag findet am 3. August am Jugendhaus statt. Der zweite Aktionstag am 4. August im Pfarrgarten. An beiden Tagen ist der Start für 14:00 Uhr und das Ende für 20:00 Uhr angesetzt. Auskunft erteilt Lars Iske unter der E-Mail-Adresse lars.iske@ekkw.de und der Telefonnummer 0176 - 879 921 95.

 

Open-Air-Konzert auf dem August-Bebel-Platz in Cappel

Am Samstag, den 24. Juli findet auf dem August-Bebel-Platz in Cappel ein Freiluftkonzert statt. Hintergrund ist der aktuell laufende Prozess zur Konzeption eines Begegnungsortes für den Stadtteil unter dem Motto „Gemeinsam in Cappel“. Der Eintritt ist frei. Das Konzert startet um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr) und endet gegen 20:00 Uhr. Die Burschen- und Mädchenvereinigung 1893 Cappel e.V. sorgt für das leibliche Wohl. Nach der Eröffnung durch einen solistischen Beitrag spielt die Marburger Band „Bloody Merry“ (Gesang, Violine, Gitarre). Das Repertoire der Formation erstreckt sich von Jazz-Standards bis hin zu eigenen Versionen zeitgenössischer Songs. Die Teilnehmer*innenzahl ist coronabedingt auf 75 Personen begrenzt. Die Stadt Marburg bittet als Veranstalter um Voranmeldung unter gemeinsamincappel@marburg-stadt.de mit Angabe von Name und Adresse. Eine Registrierung ist auch am Konzerttag vor Ort möglich.

 

 

Verwaltungsaußenstelle ab sofort wieder geöffnet

Derzeit können Termine nur online über die Marburg- oder Stadtbüro-Internetseite im 30 min. Zeitfenster gebucht werden oder gleich hier: https://termine-reservieren.de/termine/marburg/

 

Zur Seite der Verwaltungsaußenstelle klicken Sie bitte hier.

 

Konstituierende Sitzung des Ortsbeirates

Am 28.04.2021 fand im Cappeler Bürgerhaus die konstituierende Sitzung des Ortsbeirates statt.

Peter Hesse (SPD) wurde zum Ortsvorsteher wiedergewählt. Zum stellvertretenden Ortsvorsteher wurde Sören Heine (Grüne) gewählt. Neue Schriftführerin ist Heike Balsam (CDU).

Jetzt geht er, der Peter

Nach über 33 Jahren in der Verwaltungsaußenstelle Cappel hatte Peter Schmidt am 30.12.2020 seinen
letzten Arbeitstag und wechselt nun als Kunde zur „Deutschen Rentenversicherung“.

 

 

Dieser Wechsel ist ein bedeutsames Ereignis für unseren Stadtteil, denn wir verlieren einen kompetenten und pragmatischen Mitarbeiter.

Er begann seinen Dienst unter der soliden Führung des ehemaligen Bürgermeisters und späteren Ortsvorsteher von Cappel, Conrad Hahn, setzte seine Tätigkeit von Mai 1993 bis Mai 2018 unter Heinz Wahlers fort und durfte die letzten 2,5 Jahre noch den neuen Ortsvorsteher Peter Hesse begleiten.

Abgesehen von den normalen Verwaltungstätigkeiten wie z.B. An-, Ab- und Ummeldungen, Auskünfte erteilen, Beantragung und Verlängerungen von Ausweisen, Beantragung von Führungszeugnissen, Beglaubigungen, Bearbeitung von Führerscheinanträgen, Lebens- und Meldebescheinigungen, Hundesteuer, Müllgefäßänderungen und vieles mehr, war Peter Schmidt für die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil Cappel auch immer Ansprechpartner, Vermittler und Lösungsfinder. Hunderte von Mietverträgen und Abrechnungen für das Bürgerhaus Cappel, Unterstützung des Ortsbeirates, Mitorganisation von Dorffesten, Altennachmittagen und Einweihung der Marburger Straße im November 2018 gehörten ebenso zu seinem Aufgabengebiet.

 

 

Die letzten 6 Jahre musste sich Cappel Herrn Schmidt an drei Tagen in der Woche noch mit dem Sportamt teilen, wo er unter anderem für Sportevents wie den Six Nations Cup, die Jugendförderung, den Austausch mit den Partnerstädten und die Unterstützung zur Organisation des Marburger Eispalastes zuständig war.

Auf Nachfrage was ihm wohl in Zukunft am meisten fehlen werde antwortete er: „Der tägliche Kontakt und Umgang mit den zahlreichen ans Herz gewachsenen Menschen“.

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Cappel, sowie der Ortsbeirat und insbesondere der Ortsvorsteher Peter Hesse danken Herrn Schmidt für seinen langjährigen Einsatz im Stadtteil.

Da Peter Schmidt ja immer noch Kreisfußballwart ist, wird ihm sicher so schnell auch nicht langweilig werden.

 

Wir wünschen Peter Schmidt für seinen neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute.

 

Peter Hesse, Ortsvorsteher Stadtteil Cappel

 

 

Feierliche Eröffnung der Kita Am Teich

Schon seit Oktober letzten Jahres wird der Neubau der Kindertagesstätte im Teichweg genutzt. Am 26.06.2019 fand nun die offizielle Einweihung statt. weiterlesen

Auszeichnung für Erich Kästner-Schule

Es ist ein wichtiger Schritt zum Gesamtzertifikat des Hessischen Kultusministeriums „Gesundheitsfördernde Schule“: Die Erich Kästner-Schule im Marburger Stadtteil Cappel hat die Auszeichnung „bewegungsfördernde Schule“ erhalten. weiterlesen

Neuer Schiedsmann für Cappel

Für den Schiedsamtsbezirk Marburg III wurde Herr Walter Kreuer aus Moischt zum neuen Schiedsmann bestellt. Er löst Günter Stumpf ab, der das Amt 16 Jahre inne hatte.

Cappeler Postfiliale schließt und eröffnet neu

Ortsvorsteher Peter Hesse hat mitgeteilt, dass die Cappeler Postfiliale zum 22.12.2018 geschlossen wird. Am 04.02.2019 eröffnet ein neuer Mieter in den gleichen Räumlichkeiten im Auftrag der Deutschen Post AG die Filiale, allerdings ohne die Dienstleistungen der Postbank.

Sporthalle am Köppel umbenannt in "Conrad-Hahn-Sporthalle"

Zu Ehren des ehemaligen Bürgermeisters und langjährigen Ortsvorstehers von Cappel Conrad Hahn trägt die Sporthalle der Erich-Kästner-Schule nun seinen Namen. Zusammen mit Hahns Tochter Dr. Bettina Schulz und Ortsvorsteher Heinz Wahlers enthüllte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies am Samstag, 06.05.2017, das Namensschild an der „Conrad-Hahn-Sporthalle“.

Auf Initiative des Ortsbeirates Cappel hat die Stadtverordnetenversammlung am 29. Januar 2016 beschlossen, die Halle in der Beethovenstraße, im allgemeinen Sprachgebrauch als „Sporthalle am Köppel“ bekannt, umzubenennen. Als Zeitpunkt dafür wurde bewusst das Jahr 2017 gewählt, da der am 28. November 2012 verstorbene Conrad Hahn am 5. Mai 95 Jahre alt geworden wäre. Einen Tag später wurde das Schild nun feierlich enthüllt.

„Conrad Hahn war gefühlt eigentlich immer Bürgermeister von Cappel“, sagte Oberbürgermeister Spies. Mit 30 Jahren wurde er ehrenamtlicher Bürgermeister der damals noch selbstständigen Gemeinde Von 1959 bis zur Eingemeindung Cappels in die Universitätsstadt Marburg im Jahre 1974 war er hauptamtlicher Bürgermeister. Danach engagierte sich Hahn bis 1993 noch weitere 19 Jahre als Ortsvorsteher „seines“ Stadtteiles. Darüber hinaus war er von 1974 bis 1985 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung.

„Conrad Hahn hat all die Jahre immer für seinen Stadtteil gekämpft“, betonte Spies. Mit seinem großen Einsatz stehe er aber nicht nur für Cappel, sondern für die ganze Stadt, so der Oberbürgermeister. Denn die Interessen eines Stadtteils nach der Gebietsreform und der Eingemeindung zu vertreten, habe geholfen, Ängste in den ehemals selbstständigen Gemeinden zu nehmen. „Die dörfliche Gemeinschaft lag ihm sehr am Herzen“, sagte Stadtverordnetenvorsteherin Marianne Wölk. Für seine Verdienste wurde Hahn mehrfach ausgezeichnet. Neben dem Bundesverdienstkreuz nannte Wölk die Ernennung zum Stadtältesten. In dieser Funktion habe Hahn immer wieder an Veranstaltungen teilgenommen.

Dass die Initiative für die Conrad-Hahn-Sporthalle jetzt aus Cappel gekommen sei, so der Oberbürgermeister, zeuge davon, dass Conrad Hahn noch heute im Bewusstsein der Menschen im Stadtteil tief verankert ist. Und das wundere nicht, „denn er war die Personifizierung dessen, was wir Ehrenamt nennen“, sagte Spies. So war Hahn neben seiner politischen Arbeit Schöffe bei der Jugendstrafkammer des Landgerichts Marburg, Arbeitsrichter beim Arbeitsgericht Marburg, stellvertretender Vorsitzender des Abwasserverbandes Marburg und Mitglied des Kirchenvorstandes der evangelischen Kirchengemeinde Cappel. Dazu kommen weitere herausragende Tätigkeiten auf Kreis- und Landesebene.

Ortsvorsteher Wahlers erinnerte daran, dass auch eine Umbenennung des August-Bebel-Platzes im Gespräch war. Die Sporthalle sei aber der richtige Ort, befand er, „denn Conrad Hahn war immer auch ein Mann der Vereine und des Sports“. Sein Name werde nun immer genannt werden, wenn Cappeler Sportlerinnen und Sportler in „seiner“ Halle Erfolge feiern werden.

„Cappel war immer Mittelpunkt seines Lebens und seines Denkens“, sagte Dr. Bettina Schulz über ihren Vater. Die Umbenennung der Sporthalle erfülle die Familie mit Stolz und Dankbarkeit“, betonte sie. „Sport führt Menschen jeglicher Herkunft zusammen und das wäre ganz in seinem Sinne gewesen“.

Baufortschritte in der Marburger Straße

Film des Jugendhauses Cappel

Videogruppe präsentiert im Cinplex Marburg

Am Sonntag, den 15. November 2015, präsentierte die Videogruppe des ev. Jugendhaus Cappel ihren selbst produzierten Film im Marburger Cineplex. Der Krimi „Dangerous dance“ handelt von dem Versuch eines Jugendlichen, seinen Traum als  Tänzer trotz widriger Umstände und familiärer Probleme zu verwirklichen. Dabei gerät er in ein Feld von Autoritätskonflikten, Verrat, Kriminalität, erfährt aber auch freundschaftliche Umterstützung.

 

Die neun Jugendlichen im Alter von 13-15 Jahren haben vor einem Jahr begonnen, sich mit ihrem Film auseinanderzusetzen. Von der Wahl des Inhalts, der die eigenen Themen wieder spiegelt, über  die Erarbeitung der Handlung bis zur Schauspielerei haben die Jugendlichen ihren Film erstellt und dabei einen „Blick hinter die Kulissen“ der Filmproduktion geworfen. Ihre Arbeit wurde von einem Ehrenamtlichen und einem hauptamtlichen Mitarbeiter der Jugendarbeit unterstützt.

 


Marburg-Gutschein auch in der Verwaltungsaußenstelle Cappel

 

 

 

 

 

Schenken Sie Vielfalt – Nie war es so einfach!

Schon mal ratlos gewesen, wenn es ans Schenken ging?
Blumen oder Krawatte – Abendessen oder Reise?

Dieses Problem löst der MARBURG-GUTSCHEIN spielend, denn er wird in über 100 Marburger Geschäften wie Bargeld angenommen.

Den Gutschein bekommen Sie jetzt auch in der Verwaltungsaußenstelle Cappel.

Nähere Informationen über den Gutschein finden Sie hier

Dorffest am 28. und 29. Juni 2014

Das 4. Cappeler Dorffest verbunden mit der 875-Jahr-Feier war ein Erfolg. Zwar meinte es das Wetter am Samstagabend nicht so gut mit den Cappelern, doch am Sonntag konnten viele tausend Besucherinnen und Besucher bis zum frühen Abend ein fast regenfreies Fest genießen. Lediglich nach der Hälfte des Overback-Auftritts öffnete der Himmel seine Schleusen für den Rest des Abends.

Einige Bilder des Festes, die freundlicherweise von Günter Zucchi und Jan Hetzig zur Verfügung gestellt wurden, finden Sie hier.

Der Vortrag von Dr. Jan Marco Müller über die Cappeler Geschichte, am Samstagabend in der TSV-Halle vorgetragen, soll in nächster Zeit als DVD erhältlich sein.

Den Text des Cappel-Liedes, von Angelika Haag-Lill getextet und zum Abschluss am Samstag gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern gesungen, finden Sie auch hier.

Denkmaltopographie Cappel

Rechtzeitig zur 875-Jahr-Feier ist das Buch zur Denkmaltopographie Marburgs mit den Kulturdenkmälern der Stadtteile erschienen:

Stadt Marburg II - Stadterweiterungen und Stadtteile
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland - Kulturdenkmäler in Hessen
Herausgegeben vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Wiesbaden 2013
Bearbeitet von Ellen Kemp und Annekathrin Sitte-Köster
Auf den Seiten 501 - 525, die hier zu finden sind, werden die "Denkmäler" in Cappel beschrieben.
 
Da die Datei 17 MB umfasst, kann das Herunterladen je nach Geschwindigkeit ihres Internetanschlusses etwas länger dauern.
Stadt Marburg II Denkmaltopgraphie Berei
Adobe Acrobat Dokument 17.8 MB